Du liebst das Handwerk?

Seit 2016 führen wir die Auszeichnung "Top Ausbildungsbetrieb".

Unsere Erfahrungen

Seit dem Jahr 2016 führen wir die Auszeichnung „Top Ausbildungsbetrieb“. Diese wird jährlich vom Fachverband Tischler NRW an Ausbildungsbetriebe verliehen, die ihren Lehrlingen im besonderen Maße eine vielseitige Ausbildung ermöglichen. Diese Auszeichnung zeigt uns, dass sich die fortwährende Ausbildung von Lehrlingen lohnt.

Schon seit der Gründung unseres Unternehmens bieten wir Ausbildungsplatzsuchenden die Möglichkeit das Tischlerhandwerk zu erlernen. Dabei bieten wir, umfangreich und ausführlich, ein breites Spektrum mit Einblick in fast alle Tischlerbereiche an. Und das hat sich für beide Seiten gelohnt: Fast alle unsere Auszubildenden wurden am Ende ihrer Ausbildungszeit nicht nur mit dem Erhalt des Gesellenbriefs belohnt, sondern konnten auch in verschiedenen Rubriken prämierte Leistungen abliefern.

Ein erfolgreicher Abschluß als Geselle im Tischlerhandwerk ist Voraussetzung für fortführende Ausbildungen wie Meister, Holztechniker und Gestalter im Handwerk oder auch eine solide Grundlage für die Studiengänge Produktdesign und Architektur.

Doch nicht nur die Ausbildung in unserem Unternehmen liegt uns am Herzen. Aus diesem Grund ist Christoph Schulz seit 2017 im Prüfungsausschuss für die Auszubildenden vertreten.

Lukas Meyer Schwickerath

32 years old, from Kattegat, Denmark

2. Innungssieger, Belobigung "Die gute Form"

Dieses Schreibtischmöbel besticht durch seine klare Linienführung und das Wechselspiel zwischen Massivholz und dunkel abgesetzten Fugen. Türen und Schubladen fügen sich in die Fläche des Korpusses ein und werden durch integrierte Griffleisten bedient. Eine besondere Funktion ist außerdem die zusätzliche, herausdrehbare und verdeckt liegende Tischplatte, durch die die Arbeitsfläche nahezu verdoppelt werden kann.

Bastian Szymanski

26 years old, from Barcelona, Spain

2. Platz "Die gute Form"

Diese Sitzbank ist 2-teilig und drehbar miteinander verbunden. Die beiden Teile sind dadurch an jede Raumsituation anzupassen. Das hauptsächliche Gestaltungsmerkmal ist die schlichte Leistenkonstruktion, die das Möbel sowohl optisch als auch tatsächlich sehr leicht erscheinen lässt. Diese schlichte Konstruktion erhält durch Sitzkissen eine gemütliche und bequeme Note.

Marek Braun

28 years old, from Dublin, Ireland

Preis der Sparkasse

Als Musiker war es für Marek naheliegend, ein Aufbewahrungsmöbel für seine Gitarre zu bauen. Als Material hat er sich massiven Nussbaum ausgesucht und das Stück ausschließlich mit klassischen Holzverbindungen versehen. Die Türen können komplett aufgeschlagen werden und machen neben der Gitarre auch einen Verstärker sichtbar, der komplett angeschlossen und einsatzbereit ist.

Felix Rohrberg

33 years old, from Boston, USA

2. Platz "Die gute Form"

Das multifunktionale Gesellenstück von Felix Rohrberg ist Sideboard und Zeichenboard in einem. Die obere Hälfte des Deckels kann man so aufklappen und arretieren, dass man eine aufrechte Zeichenfläche erhält. Eine weiter Besonderheit stellt das Material dar, mit dem Felix das Sideboard verkleidet hat. Der Werkstoff Trespa wird nämlich vor allem für Fassadenverkleidungen im Außenbereich verwendet, da es besonders strapazierfähig ist. Als Farbakzent nutze Felix für die mittlere Schubladenfront das Holz des nordamerikanischen Tulpenbaums.

Philipp Graf

35 years old, from Oslo, Norway

2. Innungssieger, 1. Platz "Die gute Form", Belobigung Landeswettbewerb

In die Zange genommen. Konsequent in Massivholz gedacht und materialgerecht ausgeführt ist dieser Tisch in natürlicher und gebleichter Eiche. Kufen und Zargen bilden einen zweiteiligen Rahmen, der die Platte mit der Funktion einer Gratleiste umklammert. Eine ästhetische und konstruktiv spannende Lösung, die so unauffällig ist, dass man sie leicht übersieht! Der Schubkasten wäre formal entbehrlich, ist hier aber der Prüfungsanforderung geschuldet.

Jakob Gellinek

35 years old, from Oslo, Norway

2. Innungssieger, Belobigung "Die gute Form"

Der Name „Sessella“ setzt sich aus dem deutschen „Sessel“ und dem lateinischen „Sella“ "Stuhl" zusammen. Er verbindet somit die gegensätzlichen Eigenschaften von Sessel und Stuhl, und beschreibt treffend den Grundgedanken des Entwurfs. Einerseits soll er dem Betrachter auf den ersten Blick Bequemlichkeit vermitteln und dieses Versprechen auch halten. Andererseits soll, im Gegensatz zu vielen Sesseln, kein monumentales Sitzmöbel entstehen, welches den Benutzer abschirmt und sein Umfeld dominiert. Diese Eigenschaften zu kombinieren und gleichzeitig ein bequemes und stabil konstruiertes Sitzmöbel zu entwerfen und zu fertigen ist die Herausforderung bei diesem Gesellenstück.

Möchtest du dich bei uns bewerben?

Wir freuen uns über junge talentierte und engagierte Menschen, die das Handwerk lieben und eine Ausbildung bei uns beginnen möchten. Jedes Jahr nehmen wir einen Auszubildenden neu in unser Team auf.

Bewerber/- innen für 2018 sollten sich frühzeitig bei uns melden und folgende Eigenschaften mitbringen. Interesse am Werkstoff Holz und an körperlicher Arbeit, handwerkliches Geschick,  Lust in einem Team zu arbeiten, gute soziale Umgangsformen, wie respektvoller Umgangston, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit.

Kontakt

  • Adresse:
    Schofer & Schmidt GmbH
    Weststraße 34
    52074 Aachen
  • Telefon:
    +49 241 86601
  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyright 2017 Schofer & Schmidt - Design: formconcept